29.01.2019Wie stärke ich mein Erinnerungsvermögen? – Teil 1

Fünf einfache Tipps für unterwegs, die das eigene Erinnerungsvermögen stärken und so die Gehirnleistung fordern und fördern.

Telefonnummern, Geburtstage, wichtige Termine: Was mussten man sich früher alles merken! Heute erledigen das zahlreiche Apps und das Smartphone. Mit erschreckenden Folgen, denn mittlerweile sprechen einige Experten sogar von einer digitalen Amnesie. Weil wir uns zu sehr auf die technischen Begleiter verlassen, fordern wir unser Hirn nicht genügend. Wir werden vergesslicher und können uns schlechter fokussieren.

Mit den folgenden Tipps, die sich schnell und einfach ohne große Hilfsmittel unterwegs erledigen lassen, können Busfahrer etwas gegen die zunehmende Vergesslichkeit tun:

  1. Handynummern auswendig lernen: Viele erinnern sich an die Festnetznummer ihres Elternhauses. Doch können Sie – ohne lange nachzudenken – die Handynummer Ihres Kindes oder des Arbeitsgebers nennen? Finden Sie heraus, welche Nummer Sie im Alltag am häufigsten wählen und lernen Sie diese auswendig. Wenn Sie sie verinnerlicht haben, nehmen Sie sich den zweithäufigsten Gesprächspartner vor. Dann den dritten, den vierten, und so weiter …
  2. Überschriften merken: Werfen Sie die Zeitung, die Sie möglicherweise in Ihrer Pause gelesen haben, nicht gleich weg. Merken Sie sich die fünf größten Überschriften der Titelseite und sagen Sie sich diese vor dem Zubettgehen auf. Anschließend können Sie Ihr Wissen anhand der Zeitung überprüfen. Dasselbe Prinzip funktioniert natürlich auch über ein Tablett oder Smartphone.
  3. Machen Sie es mit links: Führen Sie routinierte Arbeiten mit der anderen Hand aus.
  4. Wartezeiten nutzen: Gerade Situationen, in denen man mehr oder weniger unfreiwillig nichts zu tun hat, bieten sich hervorragend zum Gedächtnistraining an. Warten Sie zum Beispiel auf eine Gruppe, könnten Sie folgendes machen: Versuchen Sie, sich die Farbe der Kleidung Ihrer Mitwartenden zu merken. Drehen Sie sich kurz weg oder schließen Sie die Augen, um sich dann im Kopf an die blaue Mütze oder den roten Mantel zu erinnern.
  5. Wecken Sie das innere Kind in sich: Kinder schlagen Erwachsene regelmäßig im Memory. Das liegt daran, dass Kinder sich über einen kurzen Zeitraum extrem fokussieren können, während sich Erwachsene leichter ablenken lassen. Doch zum Glück kann man dieses Talent wieder trainieren – indem Sie wieder Memory spielen. Kostenlose App-Varianten für das Smartphone gibt es zuhauf.

(ts)





Kommentare verfassen

Regelmäßig werden online verfasste Kommentare im BF veröffentlicht.
Um sich für eine Veröffentlichung zu qualifizieren, geben Sie bitte Ihren vollen Namen und unter den Kommentar Ihren Wohnort an. Herzlichen Dank!

* Pflichtfeld



 

« Zurück › An die Redaktion › Artikel empfehlen › Drucken
Bilder
MAN, Lion's City, Premiere 2018
Premiere MAN Lion's City
Mercedes-Benz Sprinter/Modell 2018
Mercedes-Benz Sprinter/Modell 2018

AKTUELLE VIDEOS

Neuer Mercedes-Benz Tourismo - Der Bus im Detail

Neuer Mercedes-Benz Tourismo - Der Bus im Detail

Mit dem Bus durch Patagonien

Kleiner Bus ganz groß: Temsa MD9

Der Mercedes-Benz eCitaro

Kamera läuft, Bus fährt: VDL Futura FHD mit neuem Kraftstrang

ADVERTORIALS

Innsbruck Tourismus

Innsbruck Tourismus

Neu: Weihrauchmuseum in Altötting

Swarovski Kristallwelten

Innsbruck Tourismus

Therme Erding: The Big Wave