07.09.2020Unfallrisiko Aggression

Was tun, wenn die Wut das Steuer übernimmt? – Wichtig ist es, sich nicht von Emotionen wie Ärger oder Wut während der Fahrt leiten zu lassen, rät der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR).

Emotionen wie Ärger, Wut oder Trauer treten immer mal wieder auf. Im Straßenverkehr können sie jedoch zu einem Unfallrisiko werden, warnt der DVR. Gefährlich werde es, wenn sich die Emotionen auf das eigene Fahrverhalten auswirken.

Um auch in brenzligen Situationen die Ruhe zu bewahren und die Emotionen am Steuer nicht überkochen zu lassen, gibt der DVR deshalb folgende Tipps:

Weitere Informationen zum Thema Emotionen im Straßenverkehr gibt es bei der Schwerpunktaktion Risiko Check Emotionen.

(ts)





Kommentare verfassen

Regelmäßig werden online verfasste Kommentare im BF veröffentlicht.
Um sich für eine Veröffentlichung zu qualifizieren, geben Sie bitte Ihren vollen Namen und unter den Kommentar Ihren Wohnort an. Herzlichen Dank!

* Pflichtfeld



Anzeige

› Buskatalog

Mini, Midi, Maxi

buskatalog

Maße, Motor und Sitzplätze: In unserem Bus-Handbuch finden Sie garantiert den richtigen Bus für ihren Fuhrpark.

Omnibusrevue

 

« Zurück › An die Redaktion › Artikel empfehlen › Drucken
Bilder

BusChallenge 2019
MAN, Lion's City, Premiere 2018
Premiere MAN Lion's City

AKTUELLE VIDEOS

Der Volvo 9700 - Reisen mit Stil

Der Volvo 9700 - Reisen mit Stil

Der Setra S418 LE Business

Es fährt ein Bus nach Istrien - Reisen nach dem Stillstand

Das große Winterspezial!

Der Elektrobus Heuliez GX 337e - Französisch unter Strom

ADVERTORIALS

Bergweihnacht Innsbruck

Bergweihnacht Innsbruck

Altöttinger Christkindlmarkt

Epic Innsbruck

Innsbruck Tourismus

Neu: Weihrauchmuseum in Altötting