10.04.2019Tag gegen Lärm

Der Tag gegen Lärm am 24. April 2019 soll daran erinnern, wie schädlich Lärm für die Gesundheit sein kann.

Busfahrer kennen das zur Genüge: die Passagiere im Fahrgastraum sind laut oder schreien herum. Dabei wirkt sich Lärm laut der Europäischen Union der Hörakustiker fast immer negativ auf die Gesundheit aus. Vor allem das Gehör kann dauerhaft geschädigt werden.

Doch Lärm ist nicht nur ohrenbetäubend, sondern auch nervenraubend. Bei dauerhaftem Lärm droht nicht immer eine Schädigung des Gehörs, wohl aber eine nervliche Belastung, Stress oder Konzentrationsstörungen durch laute Hintergrundgeräusche. Weil Busfahrer keinen herkömmlichen Ohrschutz tragen können, um beispielsweise Rettungssignale, Blaulicht oder ähnliches zu hören, könnten spezielle Gehörschutzstöpsel eine Alternative sein. Beate Gromke, Präsidentin der Europäischen Union der Hörakustiker, erklärt: „Beim Hörakustiker kann sich jeder kostenlos beraten lassen, der von Geräuschen genervt ist. Ob schnarchender Ehepartner, Fluglärm oder beruflicher Lärm - es gibt für jeden eine genau passende Lösung.“ (ts)





Kommentare verfassen

Regelmäßig werden online verfasste Kommentare im BF veröffentlicht.
Um sich für eine Veröffentlichung zu qualifizieren, geben Sie bitte Ihren vollen Namen und unter den Kommentar Ihren Wohnort an. Herzlichen Dank!

* Pflichtfeld



 

« Zurück › An die Redaktion › Artikel empfehlen › Drucken
Bilder

BusChallenge 2019
MAN, Lion's City, Premiere 2018
Premiere MAN Lion's City

AKTUELLE VIDEOS

Beginn einer Ära: Der Neoplan Cityliner

Beginn einer Ära: Der Neoplan Cityliner

Mit dem Setra S9 auf der MIB-Rallye

Der Neoplan Cityliner - Coach of the Year 2022

Der neue MAN Lion's Intercity LE

Beliebt wie kaum ein anderer: Der Setra S 315 HDH

ADVERTORIALS

Bergweihnacht Innsbruck

Bergweihnacht Innsbruck

Altöttinger Christkindlmarkt

Epic Innsbruck

Innsbruck Tourismus

Neu: Weihrauchmuseum in Altötting