20.08.2019Richtung Nordost - der Test

Setras neuer Doppelstockbus S 531 DT rollt bereits in dreistelliger Zahl über die Straßen Europas. Zeit für den BUSFahrer, sich dieses Fahrzeug im Ferneinsatz noch einmal genauer anzuschauen.

Dieser Bus ist auf der Autobahn zu Hause. Mit seiner Länge von 14 Metern, seinem vorderen Radstand von stolzen 6.700 Millimetern und einer Beförderungskapazität von 83 Fahrgästen ist er gemacht für den Fernverkehr. Dass es dabei aber auch immer wieder sprichwörtlich enge Ecken zu bewältigen gilt, gehört dazu.

Die Fahrt beginnt in Berlin. Im dichten Innenstadtverkehr geht es hektisch zu, gut, zum ersten Mal auf dieser Tour beginnt der Side Guard Assist seine Arbeit. Und der schlägt öfter an als nötig, zahlreiche Radfahrer begleiten den Bus auf seiner Tour durch das Zentrum – aber Daimler sagt sich: Lieber einmal mehr gewarnt als einmal zu wenig. Dass sich der Assistent so oft zu Wort meldet, ist systembedingt. Erst mit weiteren Sensoren kann noch genauer detektiert werden. Aber gut ist die Warnung allemal, sie schützt vor Unfällen.

Leider deckt das System noch nicht den Bereich ganz hinten ab, wenn der Fahrer versehentlich zu stark einlenkt, dann muss das Heck dran glauben. Aber Daimler arbeite daran, versicherte ein Sprecher. Der Bus ist für diese Testfahrt komplett aufgerüstet, das bedeutet, WC und Küche funktionieren, Würstchen und Kaffee sind an Bord. Die Kaffeezubereitung muss bei voll besetztem Bus in zwei Etappen erfolgen, die Kaffeemaschine ist nur auf 40 Tassen ausgelegt. Das ist auch der Grund, weshalb einige Busunternehmer gleich zwei Kannen ordern.  Wird der Bus auf der preissensiblen Fernlinie eingesetzt, reicht allerdings erfahrungsgemäß die kleinste Ausstattung. Diese Fahrgäste machen, so die Erfahrungen, so gut wie keinen Umsatz – es gilt: Geiz ist geil.

Arbeiten lässt es sich mit dieser Küche recht gut, es macht schon einen Unterschied, ob man auf einer schmalen Treppen­stufe hantieren muss oder bequem wie im S 531 DT. Lediglich ab einer Körpergröße von 1,80 Metern ist eine dauer­gebückte Haltung angesagt. Doch auch andere Hersteller dieser Fahrzeugkategorie können diesbezüglich nicht wirklich zaubern.





Kommentare verfassen

Regelmäßig werden online verfasste Kommentare im BF veröffentlicht.
Um sich für eine Veröffentlichung zu qualifizieren, geben Sie bitte Ihren vollen Namen und unter den Kommentar Ihren Wohnort an. Herzlichen Dank!

* Pflichtfeld




 

« Zurück › An die Redaktion › Artikel empfehlen › Drucken
Bilder
MAN, Lion's City, Premiere 2018
Premiere MAN Lion's City
Tanner Reisen
Die besonderen Busse von Tanner Reisen

AKTUELLE VIDEOS

Klein ist fein: Van Hool EX11H

Klein ist fein: Van Hool EX11H

Der Volvo 9900

Die Energieverbräuche im Mercedes-Benz eCitaro

Der neue Volvo 9900 auf den Lofoten

MAN Lion's City - ausführliche Vorstellung!

ADVERTORIALS

Bergweihnacht Innsbruck

Bergweihnacht Innsbruck

Altöttinger Christkindlmarkt

Epic Innsbruck

Innsbruck Tourismus

Neu: Weihrauchmuseum in Altötting