27.02.2020Mega-Schmerzensgeld nach Querschnittslähmung

Ein Schmerzensgeld von 400.000 Euro für extrem schwere Unfallfolgen hat das Landgericht Frankenthal ausgesprochen. In Deutschland sind derart hohe Summen ungewöhnlich.

Im Fall kam ein Fahrer betrunken mit 1,1 Promille Blutalkoholgehalt von der Straße ab. Sein Beifahrer verletzte sich beim Unfall so schwer, dass er künftig querschnittgelähmt ist. Er leidet psychisch erheblich unter den Unfallfolgen und muss in einem Pflegeheim leben.

Das Landgericht setzte aufgrund der drastischen Konsequenzen ein Schmerzensgeld von 400.000 Euro fest. Einwände der beklagten Versicherung – das Opfer sei nicht angeschnallt gewesen und hätte die Alkoholisierung des Fahrers nach gemeinsamem „Vorglühen“ erkennen müssen – ließ das Gericht nicht gelten. Das alles habe sich nicht aufklären lassen.

Landgericht Frankenthal (Pfalz)

Aktenzeichen 4 O 494/15

(tc)





Kommentare verfassen

Regelmäßig werden online verfasste Kommentare im BF veröffentlicht.
Um sich für eine Veröffentlichung zu qualifizieren, geben Sie bitte Ihren vollen Namen und unter den Kommentar Ihren Wohnort an. Herzlichen Dank!

* Pflichtfeld



Anzeige

› Buskatalog

Mini, Midi, Maxi

buskatalog

Maße, Motor und Sitzplätze: In unserem Bus-Handbuch finden Sie garantiert den richtigen Bus für ihren Fuhrpark.

Omnibusrevue

 

« Zurück › An die Redaktion › Artikel empfehlen › Drucken
Bilder

BusChallenge 2019
MAN, Lion's City, Premiere 2018
Premiere MAN Lion's City

AKTUELLE VIDEOS

Das große Winterspezial!

Das große Winterspezial!

Der Elektrobus Heuliez GX 337e - Französisch unter Strom

Der eCitaro von Mercedes-Benz im Supertest

Coach of the year 2020: MAN Lion's Coach

Die Bus Challenge 2019 - Fahrer unter Stress

ADVERTORIALS

Bergweihnacht Innsbruck

Bergweihnacht Innsbruck

Altöttinger Christkindlmarkt

Epic Innsbruck

Innsbruck Tourismus

Neu: Weihrauchmuseum in Altötting