05.05.2015Hoyer Autohöfe werden DocStop-Stützpunkte

Der Tankstellen- und Autohof-Betreiber Hoyer ist neuer DocStop Förderer und Top-Partner.

Das Unternehmen richtet in den nächsten Wochen an seinen fünf Autohöfen einen DocStop-Stützpunkt mit unübersehbarer Beschilderung ein. Geschulte Mitarbeiter sollen den Kraftfahrern helfen, bei Bedarf einen Arzt in der Nähe zu finden. Der Hoyer-Autohof Hamburg Süd/Rade an der A1 macht den Anfang.

Die Wilhelm Hoyer KG, einer der größten konzernunabhängigen Mineralölhändler und Tankstellenbetreiber in Deutschland, möchte bei der Einrichtung der neuen DocStop-Stützpunkte ein neues Konzept umsetzen, das eine bessere Sichtbarkeit, aber auch eine noch bessere Betreuung der betroffenen Berufskraftfahrer ermöglichen soll. „Wir werden unsere Mitarbeiter in den Autohöfen umfangreich schulen, damit sie über DocStop und jederzeit Auskunft geben können und den betroffenen Kraftfahrern und Fahrerinnen helfen, schnell zu einem Arzt oder zu einer Klinik zu kommen“, erklärt Geschäftsführer Markus Hoyer. Darüber hinaus soll eine großflächige Beschilderung den DocStop-Stützpunkt weithin erkennbar machen. „Die Mitarbeiter-Schulung und die großen Hinweisschilder an den Hoyer-Autohöfen haben Vorbildcharakter“, lobt Joachim Fehrenkötter, Vorsitzender des Vereins DocStop für Europäer e.V. das neue Konzept. „Wir werden uns dafür einsetzen, dass viele weitere DocStop-Stützpunkte dem Hoyer-Beispiel folgen und die DocStop-Idee so mustergültig umsetzen.“

Nach dem Autohof Rade sollen in den nächsten Wochen auch die Hoyer-Autohöfe in Neustadt, Bremen, Emstek und Soltau zu DocStop-Stützpunkten ausgebaut werden. Gleichzeitig sollen Ärzte und Kliniken in der Nähe der Autohöfe als Partner für das DocStop-Netzwerk gewonnen werden. Das DocStop-Netzwerk in Deutschland besteht bereits aus rund 700 Ärzten, Kliniken und Anlaufstellen. Mehr als 400 Fahrer nutzen jeden Monat den Service der DocStop-Hotline unter der Nummer 01805 112 024. Hier erhalten sie die zu ihrem Standort nächstgelegene Anlaufstelle genannt, wo sie ihr Fahrzeug parken können und einen Arzt in der Nähe finden. Die Daten der nächstgelegenen Anlaufstellen, Ärzte und Kliniken lassen auch mit kostenlosen Smartphone-Apps sowie auf der Homepage unter http://www.docstop-online.eu abrufen. (ah)





Kommentare verfassen

Regelmäßig werden online verfasste Kommentare im BF veröffentlicht.
Um sich für eine Veröffentlichung zu qualifizieren, geben Sie bitte Ihren vollen Namen und unter den Kommentar Ihren Wohnort an. Herzlichen Dank!

* Pflichtfeld



 

« Zurück › An die Redaktion › Artikel empfehlen › Drucken
Bilder
MAN, Lion's City, Premiere 2018
Premiere MAN Lion's City
Mercedes-Benz Sprinter/Modell 2018
Mercedes-Benz Sprinter/Modell 2018

AKTUELLE VIDEOS

Neuer Mercedes-Benz Tourismo - Der Bus im Detail

Neuer Mercedes-Benz Tourismo - Der Bus im Detail

Mit dem Bus durch Patagonien

Kleiner Bus ganz groß: Temsa MD9

Der Mercedes-Benz eCitaro

Kamera läuft, Bus fährt: VDL Futura FHD mit neuem Kraftstrang

ADVERTORIALS

Innsbruck Tourismus

Innsbruck Tourismus

Neu: Weihrauchmuseum in Altötting

Swarovski Kristallwelten

Innsbruck Tourismus

Therme Erding: The Big Wave