10.06.2019Grob fahrlässig: einem Fuchs ausweichen

Ein Autofahrer wich einem Fuchs aus, sein Auto wurde dadurch beschädigt. Das Gericht sprach dessen Vollkaskoversicherung von ihrer Leistung frei.

"Ein willentliches Ausweichen vor einem solch kleinen Tier stellt in der Regel ein grob fahrlässiges Fehlverhalten dar", stellte das Landgericht Saarbrücken klar. Es könne eine Leistungskürzung der Vollkaskoversicherung auf null in Betracht kommen.

In die Bemessung der Leistungskürzung sei auch die Fahrzeuggröße – hier handelte es sich um ein SUV – und das damit einhergehende Schadenrisiko bei der Kollision miteinzubeziehen. (tc)

Landgericht Saarbrücken, Aktenzeichen 14 O 162/17





Kommentare verfassen

Regelmäßig werden online verfasste Kommentare im BF veröffentlicht.
Um sich für eine Veröffentlichung zu qualifizieren, geben Sie bitte Ihren vollen Namen und unter den Kommentar Ihren Wohnort an. Herzlichen Dank!

* Pflichtfeld



Anzeige

› Buskatalog

Mini, Midi, Maxi

buskatalog

Maße, Motor und Sitzplätze: In unserem Bus-Handbuch finden Sie garantiert den richtigen Bus für ihren Fuhrpark.

Omnibusrevue

 

« Zurück › An die Redaktion › Artikel empfehlen › Drucken
Bilder

BusChallenge 2019
MAN, Lion's City, Premiere 2018
Premiere MAN Lion's City

AKTUELLE VIDEOS

Das große Winterspezial!

Das große Winterspezial!

Der Elektrobus Heuliez GX 337e - Französisch unter Strom

Der eCitaro von Mercedes-Benz im Supertest

Coach of the year 2020: MAN Lion's Coach

Die Bus Challenge 2019 - Fahrer unter Stress

ADVERTORIALS

Bergweihnacht Innsbruck

Bergweihnacht Innsbruck

Altöttinger Christkindlmarkt

Epic Innsbruck

Innsbruck Tourismus

Neu: Weihrauchmuseum in Altötting