28.08.2018Gefahr durch Ablenkung und fahrfremde Tätigkeiten

Fahrerarbeitsplatz, Bus

Die Konzentration und die Aufmerksamkeit auf der Straße können auch von der Einrichtung des Fahrerarbeitsplatzes abhängig sein.

Nur einmal schnell die Nachricht auf dem Handy checken oder Erinnerungsstücke von der letzten Tour hinter die Windschutzscheibe klemmen – weil der Bus für viele Busfahrer mehr als nur Arbeitsplatz ist, kommt es immer wieder vor, dass „wohnliches“ Zubehör oder Dekorationsgegenstände die Sicht auf die Straße einschränken. Dabei sei laut Berufsgenossenschaft Verkehr jeder Busfahrer selbst dafür verantwortlich, wie gut und sicher er hinter dem Steuer arbeiten kann.

Um potenzielle Gefahren aus dem Weg zu räumen, sollten Busfahrer deshalb darauf achten, mögliche „Flugobjekte“ auf dem Armaturenbrett und das Gepäck ausreichend zu sichern oder sogar ganz zu entfernen, sodass diese bei Brems- und Lenkmanövern nicht unkontrolliert im Bus umherfliegen können. Außerdem sollten Fahrer zu ihrer eigenen und zur Sicherheit der Fahrgäste auf ablenkende Nebentätigkeiten verzichten. Dazu gehören unter anderem die Handynutzung in jeglicher Form, aber auch die Bedienung des Navigationssystems oder Essen und Trinken.

(ts)





Kommentare verfassen

Regelmäßig werden online verfasste Kommentare im BF veröffentlicht.
Um sich für eine Veröffentlichung zu qualifizieren, geben Sie bitte Ihren vollen Namen und unter den Kommentar Ihren Wohnort an. Herzlichen Dank!

* Pflichtfeld



 

« Zurück › An die Redaktion › Artikel empfehlen › Drucken
Bilder

BusChallenge 2019
MAN, Lion's City, Premiere 2018
Premiere MAN Lion's City

AKTUELLE VIDEOS

Coach of the year 2020: MAN Lion's Coach

Coach of the year 2020: MAN Lion's Coach

Die Bus Challenge 2019 - Fahrer unter Stress

Klein ist fein: Van Hool EX11H

Der Volvo 9900

Die Energieverbräuche im Mercedes-Benz eCitaro

ADVERTORIALS

Bergweihnacht Innsbruck

Bergweihnacht Innsbruck

Altöttinger Christkindlmarkt

Epic Innsbruck

Innsbruck Tourismus

Neu: Weihrauchmuseum in Altötting