29.04.2021Fünf Mal am Tag

Wem seine Gesundheit am Herzen liegt, sollte anfangen, auch Obst und Gemüse zu lieben

Auch wenn es schwerfällt: Viel pflanzliche Lebensmittel in Kombination mit einem geringeren Fleischverzehr sind langfristig gut für die Gesundheit. Denn das Tückische ist: Die "Quittung" in Form schwerer Erkrankungen kommt erst Jahre später.

Zum größten Teil pflanzliche Lebensmittel wie Gemüse und Obst, ergänzt durch geringe Mengen tierischer Lebensmittel wie zum Beispiel Fleisch - das ist gesund und senkt das Risiko für die häufigsten Todesursachen. Das  bestätigen die Ergebnisse einer umfassenden Übersichtsarbeit der Deutschen Gesellschaft für Ernährung. Untersucht wurde der Zusammenhang zwischen Gemüse-, Obst- und Fleischverzehr und sehr häufig in Deutschland vorkommenden Erkrankungen wie Schlaganfall und koronare Herzerkrankung, Diabetes mellitus Typ 2 oder Krebs.

Herz-Kreislauf-Erkrankungen zählten 2018 mit 37,2 Prozent zu den häufigsten Todesursachen in Deutschland, gefolgt von Krebserkrankungen mit zirka 25 Prozent aller Sterbefälle. „Die eingeschlossenen Metaanalysen zeigen, dass mit einem höheren Gemüsekonsum das Risiko, an einem Schlaganfall, koronarer Herzerkrankung oder Dickdarmkrebs zu erkranken, sinkt. Das gilt auch für den Verzehr von Obst und das Risiko einer kardiovaskulären Erkrankung beziehungsweise Brustkrebs“, erläutert Prof. Dr. Bernhard Watzl, Vizepräsident der DGE die Ergebnisse.

Ein hoher Konsum von rotem und verarbeitetem Fleisch wie Wurst habe dagegen einen eher ungünstigen Einfluss auf die untersuchten Krankheitsrisiken. Für weißes Fleisch wie Geflügelfleisch von Huhn oder Pute hätten die Studien kein erhöhtes Risiko gezeigt. Derartige gesundheitsbezogene Effekte einer bestimmten Ernährung zeigen sich oftmals erst über Jahrzehnte hinweg.

Männer weichen von den Empfehlungen deutlicher ab als Frauen

Die aktuell gültigen Ernährungsempfehlungen der DGE für den Gemüse-, Obst- und Fleischverzehr erreichen die Deutschen im Durchschnitt nicht. Im Mittel essen Frauen 3,1 und Männer 2,4 Portionen statt der empfohlenen fünf Portionen Gemüse und Obst pro Tag. Ideal wären übrigens drei Portionen Gemüse und zwei Portionen Obst über den Tag verteilt. Laut „Studie zur Gesundheit Erwachsener in Deutschland“  kommen aber nur 15 Prozent der Frauen und sieben Prozent der Männer auf täglich fünf Portionen Gemüse und Obst. Dagegen liegt der durchschnittliche wöchentliche Fleischverzehr mit 1.100 Gramm bei Männern deutlich über dem Orientierungswert von maximal 300-600 Gramm pro Woche. Frauen liegen mit 590 Gramm pro Woche an der oberen Grenze der Empfehlung. (mp)





Kommentare verfassen

Regelmäßig werden online verfasste Kommentare im BF veröffentlicht.
Um sich für eine Veröffentlichung zu qualifizieren, geben Sie bitte Ihren vollen Namen und unter den Kommentar Ihren Wohnort an. Herzlichen Dank!

* Pflichtfeld



 

« Zurück › An die Redaktion › Artikel empfehlen › Drucken
Bilder

BusChallenge 2019
MAN, Lion's City, Premiere 2018
Premiere MAN Lion's City

AKTUELLE VIDEOS

Der Mercedes-Benz eCitaro G

Der Mercedes-Benz eCitaro G

Neuer Doppeldecker Volvo 9700 DD

Ein Impfbus von Setra

Nummer 1 lebt: Der Setra S 8

Der Volvo 7900 EA - elektrisch durch Stuttgart

ADVERTORIALS

Bergweihnacht Innsbruck

Bergweihnacht Innsbruck

Altöttinger Christkindlmarkt

Epic Innsbruck

Innsbruck Tourismus

Neu: Weihrauchmuseum in Altötting