04.03.2020Der edle Weg

Volvo will mit dem neuen 9900 im Luxussegment Kunden überzeugen. Funktioniert das? BUSFahrer war mit dem Bus unterwegs.

Der neue Volvo 9900 ist etwas Besonderes. Eine fast schon riesig anmutende Frontscheibe erstreckt sich von sehr weit unten bis hoch ins Dach. Die Windschutzscheibe wurde aerodynamisch optimiert, insgesamt soll der Volvo einen ausgezeichneten cW-Wert besitzen. Im Gegensatz zu seinem Vorgänger wirkt dieser Bus am Bug eher weicher, gefälliger. Nicht jeder kann sich auf Anhieb damit anfreunden, häufig werden in unseren Breiten eher geradlinige Designs bevorzugt. Damit allerdings kann der Volvo 9900 auch dienen, und zwar seitlich. Zwei nach hinten ansteigende Chromleisten (fehlen beim hier vorgestellten Bus noch) trennen Scheiben und Verkleidung. Die Optik erinnert an ansteigende Bergketten – eine Vorahnung für so manche Traumreise, die hiermit ihren Anfang nimmt.

Der Bus ist einige Zentimeter in der Höhe gewachsen, verlässt aber mit seinen 3,85 Metern nicht den praktischen Höhenbereich. Das Dach des neuen 9900 ist in Sandwich-Bauweise ausgeführt, die Dach-Außenhaut besteht aus Aluminium. Beide Maßnahmen sparen Gewicht und damit letztlich Kraftstoff. Spannend ist der Preis mit 330.000 Euro für einen sehr gut ausgestatteten Dreiachser. Weniger teuer, weniger wert? Dazu lohnt sich ein Blick auf die Technik. Und hier braucht sich ein aktueller Volvo durchaus nicht zu verstecken.

Das beginnt beim Schutz für die Insassen, die natürlich von der aktuellen Umsturzrichtlinie profitieren. Auch Fahrer und Begleiter sind besonders geschützt. Stichworte FUPS und FIP. Das steht für den vorderen Unterfahrschutz sowie den verstärkten Frontaufprallschutz. Und natürlich sind auch aktive Sicherheitssysteme wie der gesetzlich vorgeschriebene Bremsassistent, der sich bei Volvo CW-EB nennt, an Bord. Dieser ist verbunden mit einem Abstandsregeltempomaten. Aber dieser Tempomat kann noch viel mehr, verbaut ist nämlich I-See. Und dahinter verbirgt sich ein Spritsparsystem, also eine Art höhenbasierter Tempomat.





Kommentare verfassen

Regelmäßig werden online verfasste Kommentare im BF veröffentlicht.
Um sich für eine Veröffentlichung zu qualifizieren, geben Sie bitte Ihren vollen Namen und unter den Kommentar Ihren Wohnort an. Herzlichen Dank!

* Pflichtfeld




 

« Zurück › An die Redaktion › Artikel empfehlen › Drucken
Bilder

BusChallenge 2019
MAN, Lion's City, Premiere 2018
Premiere MAN Lion's City

AKTUELLE VIDEOS

Das große Winterspezial!

Das große Winterspezial!

Der Elektrobus Heuliez GX 337e - Französisch unter Strom

Der eCitaro von Mercedes-Benz im Supertest

Coach of the year 2020: MAN Lion's Coach

Die Bus Challenge 2019 - Fahrer unter Stress

ADVERTORIALS

Bergweihnacht Innsbruck

Bergweihnacht Innsbruck

Altöttinger Christkindlmarkt

Epic Innsbruck

Innsbruck Tourismus

Neu: Weihrauchmuseum in Altötting