01.12.2018Daimler: Großauftrag an die BVG Berlin

Großauftrag, BVG, Citaro, Daimler

Daimler Buses hat die ersten Mercedes-Benz Citaro an die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) geliefert.

Ein Citaro Solobus und ein Citaro G Gelenkbus sind die ersten beiden Busse, die die BVG erhält. Noch in diesem Jahr sollen bis zu 20 weitere Busse des insgesamt 948 Fahrzeuge umfassenden Vertrags folgen. Rüdiger Kappel, Leiter Vertrieb Flotten und Behörden Deutschland, erklärte: „Wir freuen uns über den größten Einzelauftrag aller Zeiten für unseren Bestseller. Ich bin sicher: Der Citaro wird seine Fahrgäste begeistern.“

Ausgestattet sind die BVG-Busse mit Klimaanlage, USB-Steckdosen, großzügigen Flächen für Rollstühle und Kinderwagen sowie mit taktilen Haltestangen. Den Fahrern stehen in den Fahrerkabinen eine separate Klimatisierung sowie Außen- und Innenraumkameras zur Beobachtung und Überwachung des Verkehrs zur Verfügung.

Der Vertrag sieht vor, dass die BVG die bis zu 600 Gelenk- und 350 Solobusse in den kommenden Jahren sukzessive abrufen können. (ts)





Kommentare verfassen

Regelmäßig werden online verfasste Kommentare im BF veröffentlicht.
Um sich für eine Veröffentlichung zu qualifizieren, geben Sie bitte Ihren vollen Namen und unter den Kommentar Ihren Wohnort an. Herzlichen Dank!

* Pflichtfeld



Anzeige

› Buskatalog

Mini, Midi, Maxi

buskatalog

Maße, Motor und Sitzplätze: In unserem Bus-Handbuch finden Sie garantiert den richtigen Bus für ihren Fuhrpark.

Omnibusrevue

 

« Zurück › An die Redaktion › Artikel empfehlen › Drucken
Bilder
MAN, Lion's City, Premiere 2018
Premiere MAN Lion's City
Mercedes-Benz Sprinter/Modell 2018
Mercedes-Benz Sprinter/Modell 2018

AKTUELLE VIDEOS

Kamera läuft, Bus fährt: Setra S 531 DT

Kamera läuft, Bus fährt: Setra S 531 DT

Finally: English subtitles for the Setra film

Minibus Euro Test 2019

Der Iveco Daily 2019 - English Subtitles

Neuer Mercedes-Benz Tourismo - Der Bus im Detail

ADVERTORIALS

Epic Innsbruck

Epic Innsbruck

Innsbruck Tourismus

Neu: Weihrauchmuseum in Altötting

Swarovski Kristallwelten

Innsbruck Tourismus