10.11.2017bdo: zweiter Teil der EU-Straßenverkehrsinitiativen

Der Bundesverband Deutscher Omnibusunternehmer (bdo) informiert darüber, dass die EU-Kommission am 8. November den zweiten Teil der EU-Straßenverkehrsinitiative vorgestellt hat.

Im zweiten Teil der EU-Straßenverkehrsinitiative geht es neben den medial viel beachteten CO2-Grenzwerten für Pkw auch um die Revision der Verordnung 1073/2009, die den Zugang zum grenzüberschreitenden Personenkraftverkehrsmarkt regelt. Der bdo wird diese Gesetzesinitiativen nach eigenen Angaben einer genauen Prüfung unterziehen und über die Ergebnisse informieren.

Nach einer ersten Sichtung des Vorschlags habe der bdo jedoch schon festgestellt, dass sich die Kommission eine langjährige Position des bdo zu Eigen gemacht habe. So sieht der Entwurf für die überarbeitete Fassung der Verordnung 1073/2009 vor, dass das EU-Fahrtenblatt abgeschafft wird. Im weiteren Gesetzgebungsverfahren möchte sich der bdo jedoch dafür einsetzen, dass der entsprechende Passus bestehen bleibt. (ts)





Kommentare verfassen

Regelmäßig werden online verfasste Kommentare im BF veröffentlicht.
Um sich für eine Veröffentlichung zu qualifizieren, geben Sie bitte Ihren vollen Namen und unter den Kommentar Ihren Wohnort an. Herzlichen Dank!

* Pflichtfeld



Anzeige

› Buskatalog

Mini, Midi, Maxi

buskatalog

Maße, Motor und Sitzplätze: In unserem Bus-Handbuch finden Sie garantiert den richtigen Bus für ihren Fuhrpark.

Omnibusrevue

 

« Zurück › An die Redaktion › Artikel empfehlen › Drucken
Bilder

BusChallenge 2017
Busworld 2017
Highlights der Busworld 2017