22.02.2013Alarmanlagen mit automatischer Funklocherkennung und Eco- Stromsparmodus

Pünktlich zum Saisonstart hat die ebi-tec GmbH aus dem baden-württembergischen Winnenden ihre GPS-Alarm Geräte überarbeitet.

Die KFZ- Alarmanlagen der neuen GPS-Alarm 3.5 Serie erkennen automatisch, wenn ein Fahrzeug im Funkloch (zum Beispiel in der Tiefgarage) abgestellt wird. Um Strom zu sparen, bleibt dann das GSM Modul solange abgeschaltet, bis entweder ein Alarm ausgelöst wird oder der Fahrer die Alarmanlage wieder deaktiviert. Alle Alarmfunktionen lassen sich ab sofort per SMS aktivieren und deaktivieren. So kann beispielsweise die Alarmmeldung „Akkubetrieb“ abgeschaltet werden, wenn das Fahrzeug zu Reparaturen oder zum Service in einer Werkstatt ist und die Fahrzeugbatterie abklemmt werden muss.  Bei den Professional Ausführungen ist die Trackingrate nun in zwei Stufen einstellbar. Eine kurze Bedienungsinfo mit den hierfür notwendigen Befehlen senden die Geräte auf Anfrage per SMS an den Fahrzeughalter.

Neues Topmodell ist das GPS–Alarm 3.5 Professional Eco. Es eignet sich besonders für Fahrzeuge, die länger eingelagert werden, Anhänger ohne eigene Stromversorgung und Motorräder mit kleinen Batterien. Der Eco Modus wird, sofern dieser aktiviert ist, im Standby Betrieb automatisch aktiv. Dies bedeutet, dass die bestehende GSM Verbindung während dem Standby Betrieb getrennt wird, um Strom zu sparen. Die Alarmüberwachungen bleiben jedoch aktiv. Im Alarmfall wird die GSM Verbindung wieder hergestellt und der Fahrzeugeigentümer unverzüglich über das Ereignis benachrichtigt. Sobald das Fahrzeug länger als eine Woche nicht bewegt wurde,  bekommt  der Halter wöchentlich eine Status-SMS, die Ihn über die Akkuspannung, die externe Spannung und die Position seines Fahrzeuges informiert. Diese Funktion ist per SMS aktivierbar beziehungsweise deaktivierbar.

Wie schon beim Vorgängermodel GPS-Alarm 2 Professional kann die Fahrzeugposition durch Drücken eines in der Alarm-SMS enthaltenen Hyperlinks sofort auf einem Smartphone visualisiert werden. Die Mobilfunkgeräte stellen hierfür eine Internetverbindung zu Google Maps beziehungsweise OpenStreetMap (GPS-ALARM LT) her. Alternativ ist die Eingabe der Koordinaten bei Google Maps oder Google Earth möglich. Laut Hersteller funktionieren die Geräte der GPS-Alarm 3.5 Serie  weltweit in allen D- und E- Netzen. Bei Verwendung von Prepaid- Sim-Karten fallen keine monatlichen Kosten an. Besitzer eines Gerätes aus der 3.0 Serie können dieses gegen Gebühr zum 3.5 Gerät upgraden lassen. Weitere Informationen finden Interessierte unter http://www.ebi-tec.de. (ah)





Kommentare verfassen

Regelmäßig werden online verfasste Kommentare in der BF veröffentlicht.
Um sich für eine Veröffentlichung zu qualifizieren, geben Sie bitte Ihren vollen Namen und unter den Kommentar Ihren Wohnort an. Herzlichen Dank!

* Pflichtfeld



Anzeige

› Buskatalog

Mini, Midi, Maxi

buskatalog

Maße, Motor und Sitzplätze: In unserem Bus-Handbuch finden Sie garantiert den richtigen Bus für ihren Fuhrpark.

Omnibusrevue

 

« Zurück › An die Redaktion › Artikel empfehlen › Drucken
Bilder

Scania OmniExpress 320

Fahrsicherheitstraining von BUSFahrer und MAN